Jun 162016
 

Wien (PK) – Zwei weitere internationale Abkommen beschäftigten heute den Nationalrat. Mehrheitliche Zustimmung gab es dabei für das Rahmenabkommen zwischen der EU und der Mongolei, das die bilaterale, regionale und internationale Zusammenarbeit fördern soll. Enthalten sind weiters rechtliche Verpflichtungen für die Mongolei in den Bereichen Menschenrechte und zur Bekämpfung des Terrorismus und von Massenvernichtungswaffen. Das Abkommen umfasst Zielsetzungen und Standards für nachhaltige soziale und wirtschaftliche Entwicklung und zur Kooperation in handels- und investitionsbezogenen Bereichen, sowie in der Entwicklungszusammenarbeit.

Die Abgeordneten äußerten sich durchwegs zustimmend. Das Abkommen stelle insgesamt auch einen weiteren wichtigen Schritt zu einem stärkeren politischen und wirtschaftlichen Engagement der EU in Ostasien dar. Sie hoben vor allem die, wenn auch sehr junge, grundsätzlich positive Entwicklung der Mongolei und den erkennbaren Aufschwung und damit Marktchancen für österreichische Unternehmen, aber auch die sichtbare Verbesserung der Menschenrechtssituation hervor. Beispielsweise im Bereich der erneuerbaren Energie gäbe es wirtschaftlich interessante Perspektiven, so Rouven Ertlschweiger (V), der insgesamt für österreichische Unternehmen gute Marktchancen und eine Win-win-Situation sieht. Für Christine Muttonen (S) ist das Abkommen eine gute Basis für Dialog und friedliche Kooperation im Sinne einer gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Weiterentwicklung, die für beide Seiten sehr positiv sein kann. Auch für Harald Troch (S) ist die Mongolei ein Hoffnungsträger für die österreichische Industrie, das gehe Hand in Hand mit der Unterstützung der Weiterentwicklung der Demokratie und der Menschenrechte.

Ebenfalls als unterstützenswert, um den Aufschwung in der Mongolei und rechtsstaatliche Prinzipien zu befördern, befindet Andreas Karlsböck (F) das Abkommen. Er setzt sich aber darüber hinaus für ein vermehrtes Engagement in Aufschwung-Ländern ein, zum Beispiel durch Mittel für Entwicklungs-Projekte an Vereine, Stiftungen oder NGOs. Tanja Windbüchler-Souschill (G) sieht neben der Verbesserung der Rechtsgrundlage durch das Abkommen aber auch Handlungsbedarf. Insgesamt will sie mehr wirtschaftliche Anreize setzen, statt etwaige Kürzungen bei der Entwicklungszusammenarbeit bei Problemen im Rahmen von Rückübernahmeabkommen vorzunehmen. Gegen eine „Doppelzüngigkeit“ sprach sich Robert Lugar (T) aus, der die Einhaltung von Menschenrechten in der Mongolei einfach für Verbesserungen beim Handel und für wirtschaftliche Perspektiven über Bord geworfen sieht.

Zum Vertragstext und den parlamentarischen Materialien

(Quelle: Parlamentskorrespondenz Nr. 676 vom 15.06.2016)

Mai 262016
 

Shambhala bei Khamariin Khiid in der Mongolei

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der Mongolei!

Ein kurzes Posting in eigener Sache: In der Österreichisch-Mongolischen Gesellschaft „OTSCHIR“ helfen wir, wo wir können, um über die Mongolei zu informieren, Menschen zusammenzubringen und die hier lebenden Mongolinnen und Mongolen zu unterstützen. Wir organisieren Stammtische und Veranstaltungen, weisen auf die Aktivitäten anderer Organisationen hin und veranstalten jedes zweite Jahr das große Naadam-Fest. Das alles tun wir ehrenamtlich und mit viel privatem Engagement.

Nun ersuchen wir auch Sie, unseren Verein zu unterstützen: Werden Sie Mitglied von OTSCHIR oder erneuern Sie Ihre Mitgliedschaft, falls Sie das noch nicht getan haben! Wir bedanken uns recht herzlich im voraus!

Hier geht’s zu Info und Mitgliedsanmeldung

Mit den besten Grüßen,

Michael Eisenriegler
(für den Vorstand von OTSCHIR)

P.S.: Im Herbst findet wieder eine Mitgliederversammlung statt, zu der wir Sie gerne begrüßen würden!

Mai 122016
 
Gemischte Wirtschaftskommission und Marktsondierungsreise Mongolei

Gerne weisen wir auf folgende Veranstaltungen hin: 23.5.: Wirtschaftskommission Mongolei Am 23. Mai 2016 tagt die 6. Österreichisch-Mongolische gemischte Wirtschaftskommission im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in Wien. Anschließend finden B2B Gespräche mit fünf mongolischen Firmen aus dem Bergbaubereich statt. Informationen und Anmeldung 8.-12.6.: Marktsondierungsreise Mongolei Weiters findet von 8. bis 12. Juni 2016 für […]

Apr 212016
 
25.4.: Mongolei Stammtisch in Wien

Der nächste Mongolei Stammtisch findet am Montag, 25. April 2016 um 20 Uhr im Bai’s Mongolengrill, Wien III., Erdbergstraße 53 (U3 Kardinal-Nagl-Platz) statt. Es gibt keine feste Tagesordnung. Bei Interesse informieren die anwesenden Vorstandsmitglieder aber gerne über die geplanten Aktivitäten und freuen sich über Anregungen und Wünsche zur Tätigkeit von OTSCHIR! Der Stammtisch ist öffentlich, […]

Dez 102015
 
18.12.: Eurasiatisches Konzert

Gerne weisen wir auf die folgende Veranstaltung hin: Der Verein „Kulturbrücke“ lädt zum Konzert „Folklore meets Classic“ am Freitag, 18. Dezember 2015 um 17 Uhr im Amerlinghaus, Wien VII., Stiftgasse 8 mit mongolischen, tibetischen und österreichischen KünstlerInnen Details entnehmen Sie bitte der Einladung.

Dez 012015
 
11.12.: OTSCHIR Weihnachts-Stammtisch

Der OTSCHIR-Weihnachtsstammtisch findet am Freitag, 11. Dezember 2015 um 20 Uhr im Bai’s Mongolengrill, Wien III., Erdbergstraße 53 (U3 Kardinal-Nagl-Platz) statt. Wir freuen uns auf Ihr/Euer kommen! P.S.: Es ist uns natürlich bewusst, dass es sich dabei um kein authentisches mongolisches Lokal handelt, aber es hat sehr gute Kritiken, es ist günstig und es ist […]

Nov 092015
 

Gerne weisen wir auf folgende Veranstaltung von Nishtha Austria und dem Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) hin: Der Informationsabend „Gemeinsames Engagement für Entwicklungszusammenarbeit“ findet am Montag, 16. November 2015 um 19 Uhr am campus | Seminarhaus 2, Wien XII., Tivoligasse 73 statt. Auf dem Programm steht unter anderem der Bericht von Angela Krottendorfer zum Projektabschluss des […]